Home
Dilemma
Zukunfts- 
 technologien
Luft-und  
 Raumfahrt
Fahrzeug- 
 technik
Technik  
 im Alltag
Studieren in  
 Deutschland
Links
Technik- 
 Museen
Kontakt
Westliches Schleswig-Holstein

Westliches Schleswig-Holstein

 

1.     Seit gut siebzig Jahren rollen die Z├╝ge mittlerweile ├╝ber den Hindenburgdamm, und noch immer bietet er die einzige und einzigartige M├Âglichkeit, die Insel Sylt zu erreichen, ohne den Boden unter den F├╝├čen zu verlieren. Insgesamt etwa vier Millionen Kubikmeter Sand, Kies, Basalt- und Granitsteine wurden aufgesp├╝lt, angesch├╝ttet und gepflastert, bevor die Reichsbahn 1926 mit dem Gleisbau beginnen konnte.

 

Wer einmal an der Nordseek├╝ste Schleswig-Holstein ist, sollte auf eine Inseltour keinesfalls verzichten. Schon gar nicht, wenn man den Trip mit dem Besuch des EXPO-2000-Projekts auf Pellworm verbinden kann. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist das neue Energiekonzept f├╝r die Insel. Dazu geh├Âren u.a. die modernisierte und erweitere Solarstromanlage und der benachbarte Windpark.

 

Informationen zum Gesamtkonzept: EXPO-B├╝ro der Gemeinde Pellworm, Postfach 80, D-25847 Pellworm
Tel. +49 (0) 4 84 41 89-35, Fax +49 (0) 4 84 41 89-11
E-Mail: fohrbeck@web.de
Info (Solarfeld u. Windpark): Informationszentrum der Schlewag AG, In de See, D-25849 Pellworm
Tel. +49 (0) 4 84 42 71
Internet: www.schleswag.de, E-Mail: info@schleswag.de

 

 

2.     Der Windenergiepark Westk├╝ste im Kaiser-Wilhelm-Koog ist zurzeit das ÔÇťMekkaÔÇŁ f├╝r Fachleute und interessierte Laien. Auch was bislang nicht m├Âglich war, wird den Besuchern der EXPO 2000 geboten. Die Gondel einer stillgelegten Windkraftanlage kann von innen besichtigt werden. Zus├Ątzlich gibtÔÇÖs im Besucherzentrum am Sommerdeich Live-Bilder aus dem Windpark

 

Informationszentrum am Sommerdeich, D-25709 Kaiser-Wilhelm-Koog
ge├Âffnet von April bis September t├Ąglich 10-17 Uhr, f├╝r Gruppen nach Vereinbarung
Internet: www.schleswag.de, E-Mail: info@schleswag.de

 

3.     ├ťbers Wasser schweben ohne Wunder zu vollbringen, das kann man in Rendsburg. Als technisches Wunderwerk darf man die dortige Schwebef├Ąhre dennoch mit Fug und Recht bezeichnen. Ein 16 mal 4 Meter gro├čes Tragegestell h├Ąngt hier an Stahltrossen unter einer Eisenbahnbr├╝cke und wird von zwei elektrisch angetriebenen Gondeln unter der Br├╝cke entlanggezogen. jede Viertelstunde setzt das eigenwillige Gef├Ąhrt ├╝ber ÔÇô f├╝r die Benutzer kostenlos.

 

Tourist-Information-NOK, Altes Rathaus, D-24768 Rendsburg
Tel. +49 (0) 43 312 11 20, Fax +49 (0) 4 33 12 33 69
Internet: www.tourist-information.de/rendsburg,
E-Mail: rendsburg@tourist-information.de

 

Im Freilichtmuseum Molfsee findet man neben vielen l├Ąndlichen Bauwerken aus fr├╝heren Zeiten drei alte Windm├╝hlen, die alle noch betriebsbereit sind. Das Museum ist so angelegt, dass die Besichtigung zu einem Spaziergang durch Schleswig-Holstein wird, der in einer guten Stunde zu absolvieren ist.

 

Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum, D-24113 Molfsee
Tel. +49 (0) 43 16 55 55
ge├Âffnet 1. April bis 31. Oktober, dienstags bis samstags 9-17 Uhr, sonn- und feiertags 10-18 Uhr, 1. Juli bis 15. September zus├Ątzlich montags 9-17 Uhr, Gruppenf├╝hrungen nach Vereinbarung